DER STEIN NANNTE "RAMYTĖS ALTAR"

Naturgegenstände

Ort der Dienstleistung

Radviliškis Bezirk

Für Menschen mit Behinderungen

Der Stein, Ramytė-Altar genannt, steht auf den ländlichen Feldern der Ältesten von Pakalniškiai im Dorf Daukonys auf dem Territorium der Kreisgemeinde Radviliškis. 1999 13. Januar Der Stein wurde in das litauische Register des Kulturerbes eingetragen und mit einem eindeutigen Objektcode versehen - 13126.

Laut der Archäologin Libert Klimka, die die historische Stätte von Raginai erkundete, wurde die im oberen Teil des Ramytė-Altars eingravierte Rille nicht nur zum Opfer, sondern auch zum Sehen verwendet - die antike Zeit des Jahres, um die Bewegung von Himmelskörpern zu verfolgen. Der geschnitzte Stein steht vor einem Hügel neben dem Raginai-Hügel, auf dem im 2.-3. Jahrhundert nach Christus eine Begräbnisstätte errichtet wurde. Der Azimut von 105 Lanzen entspricht dem Sonnenaufgang Ende April und Anfang September. Das erste Datum steht im Zusammenhang mit der Feier der ersten Furche in der baltischen Mythologie und das zweite mit dem Ausbruch von Vögeln. Es ist wichtig anzumerken, dass sich der Ramytė-Altar am Ufer des Ramytė-Baches befindet, dessen Name an den heiligen Zweck des Steins erinnert.

Es wird gesagt, dass in der Antike an einem unzugänglichen Ort im heiligen Wald unschuldige Jungfrauen - Steppdecken in der Nähe des Steins - das heilige Feuer verbrannten und der alte Priester - die Königin, um den Zorn der Götter zu löschen, Opfergaben von Menschen darbrachten.

Bewertungen

Kommentieren