GEDENKTAFEL FÜR VIKTORAS DEIVIDAS BRENERIS

Historische Objekte, Siauliai

Die Gedenktafel am Gebäude in Šiauliai, wo sich die Bank Šiauliai befinden, erinnert an den Litwak Victor David Brenner. Er ist der Autor der Münze „1-US-Cent“ mit einem Porträt von Abraham Lincoln.

Die Gedenktafel, auf der die Texte auf Litauisch und Jiddischer verfasst sind, ist sowohl mit dieser berühmten Person als auch mit der Geschichte des Gebäudes verbunden: 1921–1941 war hier die jüdische Volksbank tätig. Seit 1992 ist hier die Bank Šiauliai tätig. Die einzige litauische Bank wurde hier vor 25 Jahren gegründet ist ist bis jetzt tätig. Der Autor der Gedenktafel ist Prof. Vai­do­tas Ja­nu­lis.  Sie wurde im Dezember 2016 enthüllt.

Die Gedenktafel wurde nicht durch Zufall hier eingerichtet. Vorher war hier die Jüdische Volksbank tätig. Nun hat die Bank Šiaulių hier ihren Sitz.  Die Einrichtung der  Gedenktafel für den weltberühmten Künstler wurde von der Bank Šiauliai und von der jüdischen Gemeinde Šiauliai finanziert.

Victor David Brenner wurde am 12. Juni 1871 in Šiauliai, in der Familie eines Juweliers und Briefmarkenherstellers geboren. 1890 wanderte er in die USA aus und ließ sich in New York nieder. Er studierte am CooperUnion College und arbeitete in der New Yorker Werkstatt für Metallabzeichen und Medaillons. Später studierte er in Paris. V. D. Brenner hat 1907 ein Bild von dem Präsidenten Abraham Lincoln geschaffen, das später auf der Münze eines Cents abgebildet wurde. Der  sogenannte 1-Lincoln Cent wurde erstmals 1909 zum 100-sten Geburtstag dieses US-Präsidenten geprägt. Dadurch wurde Brenner weltbekannt.  Das von V. D. Brenner geschaffene Bild von US-Präsidenten A. Lincoln wird immer noch auf 1-US-Cent-Münzen geprägt. In seiner Karriere hat V. D. Brenner mehr als 125 Medaillen, Plaketten, verschiedene Porträts und Büsten geschaffen. Victor David Brenner starb am 5. April 1924 und wurde auf dem MountJudah Cemetery in Ridgewood, Bundesstaat New York bestattet.  Der größte Teil der Werke von V. D. Brenner befindet sich  in Litauen. 1935 hat sie der  Auswanderer und  Sammler Aleksandras Mykolas Račkus nach Litauen gebracht und dem Staat geschenkt. Jetzt werden Brenners Werke in der Numismatikabteilung des Nationalen M. K. Čiurlionis-Kunstmuseums aufbewahrt.

Der israelische Botschafter Amir Maimon, der Šiauliai besuchte, erklärte zwei weitere Einwohner von Šiauliai zu Gerechten unter den Völkert. Der Ehrentilet wurde Herrn Dominikas Mižutavičius (1896–1988) und Frau Stanislava Mižutavičienė (1910–1963) im Rahmen einer Zeremonie in der Gegužiai-Progymnasiumhalle verliehen. Während der feierlichen Veranstaltung wurde Andrius Rakickas, das Enkelkind von den Eheleuten Mižutavičiai,  mit einer Medaille und einer Urkunde ausgezeichnet. 1941  haben  Landwirte  Mižutavičiai im Zweiten Weltkrieg vier Jugendliche  jüdischer Nationalität geretet.

Bewertungen

Kommentieren